23. Juni 2024
HSBMuseumsbahnenSchmalspurbahnen

Wieder Dampf im Selketal

Freude auch im Südharz: Symbolischer Abfahrtsauftrag für die Lokmannschaft (v.l.n.r.: Jens Ehrhardt, Christian Schmidt) des ersten Dampfzuges im Bahnhof Nordhausen Nord nach achtmonatiger Unterbrechung durch Nordhausens Bürgermeisterin Jutta Krauth, Marcel Hardrath (Landkreis Nordhausen) und HSB-Geschäftsführer Matthias Wagener (v.l.n.r.)

Der durch Corona über Monate hinweg lahmgelegte Betrieb mit historischen Dampfzügen im Harz normalisiert sich zusehends. Mit Beginn des Juli fahren die Dampfzüge der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) wieder durch das Selketal und vom thüringischen Nordhausen aus zum Brocken. Pünktlich um 7:36 Uhr startete nach insgesamt 241-tägiger Corona-Pause der erste Dampfzug in Gernrode. Kurze Zeit später begrüßten ihn dann im Bahnhof Alexisbad Harzgerodes Bürgermeister Marcus Weise sowie HSB-Geschäftsführer Matthias Wagener persönlich. Nur knapp zwei Stunden später setzte sich um 10:33 Uhr nach achtmonatiger Unterbrechung auch im thüringischen Nordhausen wieder der erste mit Dampflok bespannte Reisezug in Bewegung. Bei seiner Abfahrt in Richtung Brocken waren Nordhausens Bürgermeisterin Jutta Krauth sowie seitens des Landkreises Nordhausen Marcel Hardrath und Christian Schelauske anwesend. Und nun wartet man auf stabiles Schönwetter und Fahrgäste, die sich an die Corona-Regeln halten.