22. Februar 2024
Schmalspurbahnen

Eine bundesweite Einmaligkeit

Einer der letzten Züge auf der alten Mandaubrücke, 4. März 2022. Auch künftig kreuzt hier die Zittauer Schmalspurbahn hoch über dem Fluss die Straße. Alle Fotos: Wolfgang Thum

Die Zittauer Schmalspurbahn erlebt derzeit einen echten Inselbetrieb, denn mit seit dem Abriss der alten Mandaubrücke ist die über Bertsdorf nach Oybin bzw. Jonsdorf führende Bimmelbahn vom Hauptbahnhof Zittau abgeschnitten. Seither ist der Verzweigungsbahnhof Bertsdorf der Betriebsmittelpunkt der Bahn, dort sind die Lokomotiven der SOEG vorübergehend beheimatet. Die Gleisanlagen vor dem alten Lokschuppen mussten eigens dazu instandgesetzt werden, damit sie für das tägliche Befahren mit einer VII K-Dampflok wieder gerüstet waren. Und weil in Bertsdorf weitere Gleisanlagen benötigt werden, wurde schon im Oktober 2021 das Abstellgleis 4 im Bahnhof Bertsdorf geräumt und die Fahrzeuge des Interessenverbandes der Zittauer Schmalspurbahnen e.V. nach Zittau überführt.

Der Lokschuppen in Bertsdorf dient als vorübergehende Ersatzheimat der VII K.

Doch das Ende dieses Inselbetriebs ist absehbar. Die Züge ins Zittauer Gebirge starten voraussichtlich nur noch bis Ende Juni erst ab Zittau Vorstadt und verkehren nach einem Ersatzfahrplan. Ab Juli sollen zumindest die Züge im langsamen Fahrbetrieb wieder über die neue Mandaubrücke fahren können. Und die ist, wie das Vorgängerbauwerk, eine bundesweite Einmaligkeit. Denn mitten auf der Straßenbrücke, die über das Flüsschen Mandau führt, quert die Schmalspurbahn die Zittauer Südstraße – und das Queren ist wörtlich zu nehmen. Den Baufortschritt Anfang Mai zeigt unsere kleine Bildergalerie (zum besseren Betrachten die Fotos anklicken).

Als Prinz-Friedrich-August-Brücke Ende des 19. Jahrhunderts errichtet, war das Bauwerk längst der Beanspruchung durch den Straßenverkehr nicht mehr gewachsen. Schon seit Jahren war die Brücke nur noch eingeschränkt nutzbar. Die Schmalspurbahn durfte sie aber noch queren. Und während bereits im Eiltempo die neue Brücke mit vielen Fertigbauteilen schon ihre Rohbauform angenommen hat, liegen bereits die stählernen Brückenträger der Gleistrasse.

Die gut vier Monate dauernde Streckenunterbrechung wird auch dazu genützt, zwischen Zittau Bahnhof und Zittau Haltepunkt die Gleistrasse zu sanieren und neue Holzschwellen zu verlegen. Die Zittauer Schmalspurbahn führt übrigens ein Bautagebuch, das man hier einsehen kann und das sich nicht nur der Brücke widmet. (thu/gil)