24. April 2024
MessenVeranstaltungen

8. bis 10. März: Faszination Modellbahn

Noch gut eine Woche warten, dann herrscht in Mannheim wieder die Modellbahnzeit. Vom 8. bis 10. März öffnet die Faszination Modellbahn auf dem Mannheimer Maimarktgelände ihre Pforten. Mit unter den für die Spur G relevanten Fahrzeughersteller sind als Aussteller natürlich LGB und Piko vertreten, aber auch zahlreiche Zubehöranbieter wie Faller/Pola, CH creativ, Joker Rügen, Vollmer und Viessmann, sowie reine Technikhersteller wie etwa AWM Hübsch, Lenz, Uhlenbrock, Tams, Zimo, um sich nur auf die Großbahn zu beschränken.

Zu sehen gibt es für Großbahnfans mehrere Anlagen ab Baugröße 0, einer der flächenmäßig größten Anlagen betreut das Modellbahnteam Hannover im Spur1-Maßstab 1:32 mit einer Gleislänge von 150 Metern, einer Drehscheibe und 25 Weichen. In der Baugröße 2 (mit 2m und G) sind allein drei Anlagen zusehen. Premiere hat dabei die Reichsbahnanlage von Tobias Mey in Spur 2, die zu Mitte der 1960er Jahre spielt und ein authentisches Flair verbreitet. Hier ist alles selbst gebaut, von den Eichenschwellen der Gleise bis hin zu Drescheibe, Hochbauten und vielem mehr. Auch die Lokomotiven kommen nicht aus dem Händlerregal, sie sind Selbstbauten und somit Unikate. Gefahren wird mit echtem Dampf, es begeben sich aber auch Akku-Lokomotiven und Triebwagen, die ebenfalls selbst gebaut sind, auf die Strecke. An dem sehenswerten Wasserturm, 90 Zentimeter hoch und einem Vorbild aus Salzwedel nachgebaut, wurde sechs Monate lang gearbeitet. Und auch im Kleinen wurde versucht, originelle Dinge nachzubauen. Wie gesagt, erstmals überhaupt zu sehen und sicher ein Quell für Anregungen aus eigener Anschauung.

Ziemlich neu ist auch die US-Anlage „Amarillo Mountain Rail Road“ der LGB-Freunde Niederrhein, die ihre Premiere im September 2023 bei den Märklin-Tagen mit IMA in Göppingen hatte. Die Anlage zeigt Motive, wie sie für Europäer typisch für die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts erschienen. Neben Mount Rushmore oder den Red Rocks sind auch die an Häuserfassaden markanten Fire-Excapes (Feuertreppen) der New Yorker Altstadt zu sehen. Die Gleise erlauben den Einsatz langer Züge mit gewaltigen Dampfloks, wie zum Beispiel den Big Boy.

Beschaulichkeit vermittelt eine nach französischem Landschaftsbild gestaltete Anlage, die das Team „The Training Dutchmen“ aus den Niederlanden mitbringt. Sie besteht überwiegend aus Bausätzen französischer Kleinserienhersteller und aus Eigenbau-Teilen. Im Hintergrund arbeitetet die Zugleitstelle mit modernster Modellbahntechnik: Die Anlage wird über eine digitale Computeranlage gesteuert. Die acht-förmige Meterspuranlage ist ebenfalls neu und wurde so noch nie ausgestellt. Und wer verständlicherweise nicht so viel Platz für eine Superanlage hat: Im Privatanlagen-Wettbewerb stellt sich auch ein Feldbahndiorama in GN-15 vor, also Maßstab 1:22,5, wobei die Spurweite des Vorbilds nur 15 Zoll = 380 mm beträgt. Im Modell fahren die Fahrzeuge dann auf der H0-Spurweite. Erbauerin Ilona Rüger wählte als Thema die Holzwarenfabrikation Bernhard Brettl. Ihre Story: Im „Weihnachtsland“ Erzgebirge gibt es viele kleine Handwerksfirmen, die Holzspielzeug und Weihnachtsartikel produzieren. Dazu passt der Feldbahnbetrieb sehr gut, um auf kleinem Raum das dafür benötigte Holz und fertige Produkte zu transportieren.

Ort: Maimarkthalle Mannheim, Xaver-Fuhr-Straße 101, D-68163 Mannheim
Termin und Öffnungszeiten: Freitag – Sonntag, 8. – 10. März, jeweils von 9 – 17 Uhr

Links:
Alle Anlagen der Messe
Besucher-Infos und Online-Tickets