18. Mai 2024
Modellbahn TechnikNeuheitenPiko

Piko: Spur G-Messwagen – Maßband war gestern

Gut Ding will Weile haben, sagt der Volksmund. Und eine ganze Weile hat es gedauert, bis Piko den schon 2022 als Neuheit angekündigten Messwagen für die Spur G (#37841) demnächst ausliefern kann. Die Idee ist nicht ganz neu, Modellbahner der Nenngrößen H0 und TT können Piko-Messwagen schon seit einiger Zeit einsetzen. Ende Mai soll das Warten nun definitiv ein Ende haben. Die Redaktion Gartenbahn Profi kann den Messwagen noch während der Dortmunder Intermodellbau (18.–21. April) in Empfang nehmen, wir werden ihn in den nächsten Tagen gerne detaillierter vorstellen.

Ob außen oder innen, mit dem knallgelben Pwg 88, vollgestopft mit Messtechnik, wird es jetzt auch in der Baugröße G möglich, ohne Maßband eine komplette Gleisanlage zu vermessen – und das in der Länge auf den Zentimeter genau und bei Steigungen auf den Promillewert genau. Per WLAN-Verbindung können die generierten Messdaten in einer Smartphone- App (verfügbar für Android und Apple IOS) oder auf dem PC angezeigt werden, die grafische Auswertung ist ebenfalls am PC möglich. Damit macht der Messwagen sichtbar, was man sonst nicht sehen kann: exakte Messungen selbst in verdeckten Anlagebereichen. Auch kann der Messwage die zurückgelegte Wegstrecke, die gefahrenen Geschwindigkeiten oder die an den Gleisstücken tatsächlich anliegende Spannung angeben.

Verpackt im gelben Gehäuse, angelehnt an die Messfahrzeuge der DB AG, stellt Piko ein Hightech-Wagenmodell mit vielfältigen Messmöglichkeiten aufs Gleis. Die Anzeigebildschirme, die sich hinter den beweglichen Großraumschiebetüren befinden, sind per App individuell konfigurierbar. Ein grafisches Mehrfarbendisplay dient zur Anzeige der Ist-Werte der angewählten Messung (mehrere Modi wählbar) mit berührungssensiblen Flächen zum Durchblättern der Anzeigebildschirme.

Die Messdaten können auf SD-Karten abgespeichert werden, ein USB-C-Anschluss dient zum Konfigurieren, zur Datenübertragung, für Firmware-Updates und zum Aufladen des Akkus. Es steckt also viel Technik in diesem Messwagen, und deswegen hat er auch seinen Preis – 675 Euro (UVP). Was er leider nicht anzeigen kann: Wann endlich die Sonne scheint, damit wir mit unserem Messwagen-Test beginnen können. Aber das Modell so ja wetterfest sein.

Vorstellung auf Youtube: Piko selbst wird den Messwagen im nächsten Digitalseminar auf dem hauseigenen Youtube-Kanal thematisieren. Am 26. April um 16 Uhr wird Piko-Digitalspezialist Detlef Richter die Funktionen des Fahrzeugs live erklären – unter dem Aspekt: Maßband war gestern!