18. Juli 2024
RhB

Eine Bo‘Bo‘ in den Pullman-Farben

Um die feinen Pullman-Salonwagen der Rhätischen Bahn zu befördern, kommt nicht jede Lok zum Zuge. Es müssen schon besondere Fahrzeuge sein. Ein Krokodil Ge 6/6 I oder die Oldtimerin Ge 4/6 353 sind würdig zur Beförderung der Luxuswaggons. Doch der Verein Pro Salonwagen hat sich schon vor Jahren in die Idee vertieft, die creme/blauen Wagen von einer im gleichen Design gestalteten Lokomotive befördern zu lassen. Allerdings soll dafür keiner der braunen Oldtimer farblich umgestaltet werden, sondern eine schnellere Lokomotive, die im zunehmend verdichteten Taktverkehr der RhB mithalten kann. Mindestens 80 km/h muss sie mit Zug am Haken erreichen, um auf den im Halbstundentakt befahren Abschnitten (zum Beispiel zwischen Thusis und Reichenau) noch eine Fahrplantrasse zu erhalten. So rückte bereits vor Jahren eine der älteren, aber technisch gut erhaltenen Bo‘Bo‘-Lokomotiven der Type Ge 4/4 I in den Fokus.

Die “Alby-Glatt”-Lok

Es sollte die Alby-Glatt-Lok werden. Schon vor einigen Jahren wurden erste Ideen für eine Lok in den Pullman-Farben vorgestellt. Damals standen die Ge 4/4 I vor der Ausmusterung, und auf diese Art wollte der Verein Pro Salonwagen dazu beitragen, „dass wenigstens eine Maschine dieser technisch sehr interessanten Baureihe erhalten bleibt“. Die Idee wurde sogar bildlich umgesetzt, aber im Original nicht realisiert. Denn es trat die Stiftung „Grün und Chrom“ auf den Plan, die sich der Ge 4/4 I angenommen hat. Nach heutiger Planung bleiben zwei Maschinen fahrbereit erhalten.

Von der Bo‘Bo‘-Idee musste man nicht abrücken und machte der RhB den Vorschlag, nun eine Ge 4/4 II umzulackieren, damit auch tagsüber wieder Extrazüge auch dem gesamten Netz geführt werden können, darunter auch der Alpine Classic Pullman Express (ACPE) von St. Moritz nach Zermatt und zurück. Zur Zeit wird dieses Angebot bei der RhB nur von Reichenau-Tamins nach Disentis als Extrazug von einem Krokodil Ge 6/6 I befördert. Da aber bis in zwei Jahren auch in der Surselva der Halbstundentakt eingeführt werden dürfte, mehrten sich die Argumente für eine schnelle Zuglok. Wie der verein nun mitteilt, habe die Geschäftsleitung der RhB „unserem Vorhaben grünes Licht gegeben, die nächste Lok, welche neu lackiert werden muss, kommt in unseren Farben daher.“ Die Lok wird den Namen “Alby Glatt” erhalten, der als Begründer der Renaissance der Luxuszüge in Europa gilt. Er sammelte seit Anfang der 1970er Jahre CIWL- (Compagnie Internationale des Wagons-Lits) und Rheingold-Originalwagen aus den 1920er und 1930er Jahren und ließ sie in den Auslieferungszustand restaurieren. Der Fuhrpark verkehrte unter dem Namen „Nostalgie Istanbul Orient-Express“.

Vorbild für ein LGB-Modell?

Und wie soll die von Michaela Hardmeier, die schon mehrere Loks designt hat, aussehen? Das wurde bei der jüngsten Generalversammlung des Vereins anhand eines LGB-Modells visualisiert, das Märklin/LGB dafür extra geschaffen hat: creme/blau, wie die Pullman-Salonwagen.

Das LGB-Lokmodell wurde bei der Generalversammlung vorgestellt. Ob der großen BoBo II, im Gespräch ist die 626, auch ein LGB-Modell folgen wird, lässt LGB in einer Folge auf seinem Youtube-Kanal mit der vielsagenden Formulierung „Schauen wir mal“ noch offen. Ein passendes Modell in der Nenngröße IIm gibt es allerdings schon, als Einzelstück auf der Basis einer entsprechend dem früheren Vorschlag umlackierten Ge 4/4 I. Es drehte bei den Wuppertaler Modellbautagen 2023 vor Publikum seine Runden und weckte durchaus Begehren.

Also, schauen wir mal, was die Zukunft für LGB-Modellbahner Farbiges bringen könnte, oder schauen Sie in dieses LGB-Video. Bei entsprechendem Interesse muss ja nichts ausgeschlossen sein.

Alby Glatt (1933-2014) war vor allem aufgrund seiner Affinität für Luxuszüge bekannt. Als leidenschaftlicher Eisenbahnliebhaber ist er der Begründer der Renaissance der Luxuszüge in Europa. Er sammelte seit Anfang der 1970er Jahre CIWL- (Compagnie Internationale des Wagons-Lits) und Rheingold-Originalwagen aus den 1920er und 1930er Jahren und ließ sie in den Auslieferungszustand restaurieren. Der Fuhrpark verkehrte unter dem Namen “Nostalgie Istanbul Orient-Express”.

Alby Glatt-Gedenkfahrt

Am Dienstag, 23. Juli, findet übrigens eine Gedenkfahrt Ehren von Alby Glatt statt, dessen Todestag sich zum zehnten Mal jährt. Der Sonderzug startet um 10.30 Uhr in Chur, die Reiseroute führt via Landquart – Davos – Filisur nach Samedan und via Vereina – Landquart zurück nach Chur. Weitere Infos im Flyer des Vereins Pro Salonwagen.