18. Juli 2024
InnolutionsTriebwagen

Innolutions: Bernina-Triebwagen ABe 4/4 III lieferbar

In der GBP-Ausgabe 3/2024 haben wir ihn bereits ausführlich vorstellen können, den Bernina-Triebwagen ABe 4/4 III Nr. 51 von Innolutions. Jetzt ist er über den Webshop des Herstellers nicht nur bestell-, sondern ab Lager auch lieferbar.

Die Nachbildung des ABe 4/4 III von Innolutions baut auf einem gelaserten Metallgehäuse auf und ist mit zwei sogenannten B-Getrieben aus Großserienfertigung motorisiert. Achsblenden und Anbauteile sowie das Dach samt Aufbauten stellt Innolutions aus hochwertigen 3D-Druck her, auch Kleinteile zur Dekoration der Stirnfronten. Bündig eingesetzte Scheiben aus klarem Acrylglas mit Randeinfassungen und gegenläufig dargestellten Scheibenwischern sowie Steckdosen zeugen von Akkuratesse. Die Schlauchverbindungen sind unter Einsatz von flexiblem Gummi gestaltet und stabil geformt, schließlich ist der Triebwagen auch für den Außeneinsatz konzipiert worden. Modellkupplungen können bei Austausch des geschlossenen Schienenräumers montiert werden. So kann das 5,9 Kg schwere Modell seiner Aufgabe als Schlepptriebwagen vorbildgetreu entsprechen, zumal die Zugkraft bei ca. 15 N liegt. Einen Bernina-Express mit sechs Wagen vermag das Modell daher solo ziehen.

Der Praxisaspekt berücksichtigt, dass der leicht auf verkürzte und in ca. 1:24 nachgebildete Triebwagen auch den Radius R1 (600 mm) befahren kann. Die Inneneinrichtung berücksichtigt unterschiedliche Sitzbezüge, die Seitenscheiben mit oben nachgebildeten Griffen sitzen in einer Schale aus Kunststoff, die auch die Innenverkleidung der Wände in den Passagierabteilen darstellt. Zur Beleuchtung werden warmweiße LEDs verwendet.

Im Toilettenabteil ist eine per Servo bediente Mechanik untergebracht, die den Wechsel der seitlichen analogen Zugzielanzeige Tirano / St. Moritz ermöglicht. Zur Serienausstattung gehören eingesetzte Passagiere, auch der Lokführer Curdin, der von Figurendesign Volker Bauer geschaffen wurde und an einem vorbildlich dekorierte Führerstandstisch sitzt. Die Modelle entstehen in Kleinserie als Schweizer Handarbeit. Die digitale Ausführung ohne Pantoantriebe ist ab 3300 Euro erhältlich (z. Zt. wählbar sind die Ausführungen Nr. 51 Poschiavo und Nr. 56 Corviglia), die Zurüstung mit Panto-Antrieben von Massoth kostet ca. 200 € Aufpreis. Mehr dazu hier.

Der Schweizer Anbieter ist übrigens beim 21. Gartenbahntreffen der LGB-Freunde Ith in Eschershausen am 10./11. August vertreten. Dazu gibt es zu gegebener Zeit weitere Informationen hier sowie auf der Veranstalter-Website www.lgb-treffen.de

Link:

www.modellbau.innolutions.ch