18. Mai 2024
HerstellerLGB

Wechsel im LGB-Produktmanagement

Vor zehn Jahren, 2014, übernahm er als Produktmanager das Ruder bei LGB und seither wurde er das Gesicht der Märklin-Marke: Andreas Schumann. Der Diplom-Ingenieur begann 1986 bei Märklin in der Konstruktion, war unter anderem Leiter der Konstruktion in Györ. Er gilt als versierter Kenner der Eisenbahnen, ob in Europa oder in den USA, ob sie auf Regel- oder Schmalspurgleisen fahren. LGB-Kunden ist Andreas Schumann von vielen Veranstaltungen bekannt, haben sie nun in Landquart, in Jöhstadt oder in Bertsdorf stattgefunden.

Ende April 2024 ist mit diesem Job aus Leidenschaft Schluss, denn Andreas Schumann geht zum 1. Mai „in Rente“, der Tag der Arbeit wird für ihn zum offiziellen Tag des Ruhestands. Sein Nachfolger als Produktmanager wird Andreas Kobbe, ebenfalls ein Mann mit Erfahrung aus der Konstruktion. Und er steigt gleich voll ein, schließlich ist man bei der Umsetzung der Konstruktion der Ge4/6 353 von LGB mittendrin, wie man am Märklin-Messestand bei der Intermodellbau Dortmund sehen konnte.

Dort waren erste Abspritzungen aus Spritzgussformen zu sehen, so der Lokkasten und Teile des Fahrwerks. Am darüber platzierten Handmuster mit dem 3D-gedruckten Lokkastenaufbau konnte man aber vor allem eines erkennen: die Konstruktion des Antriebs, der im Bereich der Vorgelegewelle eine durchgehende, die Antriebe verbindende Kuppelstange aufweist. Sie ist jeweils an den inneren Treibradsätzen geteilt und ermöglicht durch die zwei Knickpunkte die Beweglichkeit zum Befahren des engen R1-Radius bei Gleichlauf der verbundenen Antriebe. Kein ganz neues Prinzip, basiert doch das Fahrwerk der RhB-Oldtimer-Elektrolok konzeptionell auf dem bewährten Antrieb der sächsischen VII K von LGB, dargestellt und nachzulesen in GBP 2/2022, ab Seite 23.

Wir wünschen dem scheidenden wie dem neuen Produktmanager jedenfalls eine gute Zukunft – dem einen im Hobby, dem anderen bei der Weiterführung des LGB-Sortiments. Unser Bild zeigt Andreas Schumann (links) und Andreas Kobbe übrigens vor dem Allegra im Ahnenzug-Design der Rhätischen Bahn; ein Triebzug, der mit seinen drei Farbdesigns auf die Herkunft der heutigen RhB hinweist. Das bei der Intermodellbau Dortmund präsentierte Modell wird die LGB-Sommerneuheit, und die kennt jetzt auch eine Artikelnummer und einen Preis (#22227 / 2690 €).