24. April 2024
LGBMesseneuheiten 2024Neuheiten

LGB Neuheiten 2024: Drei Harzmallets in Metall

125 Jahre ist es her, seit die NWE die Harzquerbahn in Betrieb genommen hat. LGB begeht das Jubiläum mit drei Highend-Modellen der Harzmallets 99 5901 und 99 5902, letztere auch in grüner Lackierungsvariante. Die letzten verbliebenen originalen Mallet-Loks gehören zweifellos zu den besonderen Attraktionen der heutigen Harzer Schmalspurbahnen, doch das Jubiläum werden wohl beide Vorbildloks kalt verbringen. Die eigentlich zur Ausarbeitung für das Jubiläumsjahr auserkorene 99 5902 steht derzeit mit einer bitteren Erkenntnis in Meiningen: Sie benötigt vier neue Zylinder, und ohne die ist keine aktive Rückkehr auf die Schmalspurstrecken im Harz möglich. Erst im Frühjahr 2022 schied mit der 1918 gebauten, jüngeren Mallet 99 5906 die letzte betriebsfähige Maschine dieser Gelenklokbauart aus dem aktiven Dienst.

Metallmodelle der 99 5901 und 99 5902 hat’s auf der im Maßstab 1:22,5 schon einmal gegeben. Kiss Modellbahnen lieferte im Jahre 2006 die 99 5901 und 99 5902 aus, ausführlich besprochen im Gartenbahn Profi 4/2006. Wer damals auch den Vorbildbeitrag gelesen hatte, stellte selbst fest: Eigentlich hatte Kiss nur die 99 5902 nachgebildet, während die 99 5901 trotz mancher Detailunterschiede nur eine Loknummernvariante darstellte. 2799 Euro wurden damals laut Kiss-Preisliste für die ansonsten sehr schön geratenen Modelle verlangt.

18 Jahre später hat sich LGB diese beiden einstigen NWE-Mallets vorgenommen, um die als Highend-Metallmodelle anzubieten – natürlich voll digitalisiert, wobei die Fahrgeräusche auch im Analogbetrieb zu hören sein werden. Im Digitalbetrieb werden über 30 Funktionen abrufbar sein. Einige Ausstattungsdetails: Eingebauter Rauchgenerator mit radsynchronem Dampfausstoß sowie Zylinderdampf und Dampfausstoß an der Pfeife, wenn diese betätigt wird. An beiden Enden digital schaltbare LGB-Systemkupplungen, diese können demontiert werden, so beschreibt es der LGB-Neuheitenprospekt 2024. Der Zylinderdampf erfolgt dabei an allen vier Zylindern. Die Lokführerstände sind bei allen Modellen mit all ihren Leitungen, Handstellrädern und Kontrollanzeigen nachgebildet.

Die drei Ausführungen reflektieren verschiedene Betriebsepochen. Die 99 5901 repräsentiert in mattschwarz/roter Lackierung Farbgebung und Beschriftung die Epoche VI, so wie die Lok heute noch bei der HSB vorhanden, aber eben nicht einsatzbereit ist. Die Schwesterlok 99 5902 wird in grün/schwarz/roter Farbgebung und Beschriftung zum einen ebenfalls als Epoche VI-Modell gefertigt, zum anderen als schwarz/rotes Modell der DR-Epoche IV.  Für alle Varianten ruft LGB einen UVP von 3790 Euro auf.

Mehr zu weiteren LGB-Neuheiten 2024 in einem separaten Blogbeitrag des Gartenbahn Profi. Ein Katalog-PDF wird auf der LGB-Website erhältlich sein.